Suche
Startseite |  Kontakt |  Impressum |  Sitemap |  Intern |  PR
Mood
Eltern mit Wirkung von Anfang an
12.05.2014 Startseite, Pressemitteilungen

Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert zum 60. Jubiläum der KED: „Glaube und Vernunft bilden die Grundfesten einer jeden Demokratie.“

„Glaube und Vernunft sind auch die Grundlagen für unsere Arbeit in der Katholischen Elternschaft Deutschlands (KED), die wir auf den Grundfesten eines christlichen Bildungsverständnisses seit 60 Jahren gestalten.“, betonte die Bundesvorsitzende der KED Marie-Theres Kastner MdL a.D. in Anlehnung an die Festrede des Bundestagspräsidenten Professor Dr. Norbert Lammert. „Verantwortung vor Gott und den Menschen – Zur Bedeutung des Glaubens in einer säkularen Gesellschaft“ lautete das Thema des Festvortrags von Prof. Lammert im Rahmen des Jubiläumskongresses der KED, der vom 9. bis 11. Mai 2014 in Würzburg statt.


Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert und Bundesvorsitzende Marie-Theres Kastner MdL a.D. beim Festakt am 9. Mai 2014 in der Residenz Würzburg anläßlich des 60. Jubiläums der KED

„Die Rede des Bundestagspräsidenten hat verdeutlicht, dass das Einfordern einer ganzheitlichen, werteorientierten Bildung, wie es die KED tut, letztlich auch von fundamentaler Bedeutung für den Fortbestand der Demokratie ist.“, sagte Kastner, habe er doch darauf verwiesen, dass der Versuch, den Mensch zum Maßstab aller Dinge zu machen, immer fatale Folgen nach sich ziehe. Das sei letztendlich auch Voraussetzung für das Unrechtsregime der Nationalsozialisten gewesen. Als Lehre daraus sei unser Grundgesetz zutiefst von christlichen Werten geprägt. Diese christlichen Werte sind aber nur von Menschen umzusetzen, die sich, von ihrem ureigenen Christsein getrieben, um die Belange der Gesellschaft, des Staates kümmern.

„Vieles aus dieser Rede wird uns bei der Umsetzung unserer Arbeit weiterhelfen und weiterbegleiten.“, so fasste Kastner den Eindruck zusammen, den der Festvortrag bei allen Zuhörerinnen und Zuhörern hinterlassen hatte. „Die KED versteht sich als Fürsprecherin einer Schule, die über das selbstverständliche fachliche Wissen zur Persönlichkeitsbildung der jungen Menschen beiträgt, damit sie solidarisch und selbstbewusst in die Lage sind, Verantwortung in der Gesellschaft zu übernehmen. Eine „OECD-isierung“ von Bildung, die nur darauf abzielt, der Wirtschaft qualifizierte Arbeitskräfte bereitzustellen, lehnen wir ab.“, ergänzte Kastner.

„Ohne Eltern geht die Schule nicht“ lautete das Motto, das die KED ihrem Jubiläumskongress vorangestellt hatte. Sie rief damit in Erinnerung, dass Eltern die Konstante im Bildungsleben ihrer Kinder sind. Sie begleiten die Kinder und Jugendlichen durch alle Bildungsinstitutionen. Deshalb ist es wichtig, dass sie Einfluss nehmen in den Einrichtungen, z.B. durch die Gestaltung ihrer gesetzlich vorgesehenen Mitwirkung an den Schulen. Genauso wichtig ist es, dass Eltern sich einmischen in Gesetzesvorhaben im Bildungsbereich. Deshalb zeichnet die KED Eltern, die hier beispielhaft schon tätig sind, mit einem Elternpreis aus. Im Rahmen der Festveranstaltung zum 60-jährigen Jubiläum überreichten Stifter Professor Dr. Walter Eykmann, Ehrenvorsitzender der KED, und Bundesvorsitzende Marie-Theres Kastner den KED-Elternpreis „Pro Cura Parentum 2014“ an die Schulpflegschaft des Bonner Sankt-Adelheid-Gymnasiums sowie die Arbeitsgemeinschaft der Schulpflegschaften der katholischen Schulen im Erzbistum Paderborn. Einen Sonderpreis erhielt der katholische Förderverein der Kindertageseinrichtung Sankt Ludgerus-Schotthock.

Bischof Dr. Friedhelm Hofmann feierte mit den rund 100 Mitgliedern, Weggefährten und Gästen der KED am Sonntag, 11. Mai, einen Gottesdienst in der Neumünsterkirche. Dort würdigte er das Engagement der KED und bedankte sich für die bisherige Arbeit. Vor allem er machte den Eltern Mut, die Ideen und Aktivitäten der KED weiterzutragen.

Die KED hat eine Jubiläumsschrift "60 Jahre KED" veröffentlicht, in der die Rede des Bundestagspräsidenten und viele Beiträge weiterer hochkarätiger Autoren enthalten sind.

Impressionen und Beiträge vom Jubiläumskongress