Suche
Startseite |  Kontakt |  Impressum |  Sitemap |  Intern |  PR
Mood
Eltern mit Wirkung von Anfang an
28.02.2016

Pater Klaus Mertes Geistlicher Beirat

Bonn, 25. Februar 2016: Pater Klaus Mertes ist neuer Geistlicher Beirat der Katholischen Elternschaft Deutschlands (KED). Die Deutsche Bischofskonferenz hat dem Wunsch der KED entsprochen und den Jesuiten in dieses Amt berufen.


Marie-Theres Kastner und Pater Klaus Mertes in St. Blasien.

„Wir sind überzeugt, mit Pater Mertes einen idealen Wegbegleiter gefunden zu haben“, sagt die Bundesvorsitzende Marie-Theres Kastner. Die KED und der 61-Jährige hätten viele Gemeinsamkeiten: „Wir mischen uns ein, scheuen auch nicht davor unbequem zu sein, sind auch gern streitbar – und sind dabei im Glauben als Basis unseres Tuns tief verwurzelt ohne auch hier nicht unkritisch zu sein.“

Wichtig sei auch, dass Pater Klaus Mertes ein Kenner des Schullebens sei.

Das hat er mit seinem Vorgänger Heinz Witthake gemeinsam.  Der 75-jährige Münsterländer hatte sich aus Altersgründen zurückgezogen.

Er war damals Rektor des Canisius-Kollegs in Berlin. Nachdem sich ihm mehrere Ehemalige des Kollegs  als Missbrauchsopfer offenbart hatten, wandte er sich per Brief an die Mitglieder der betroffenen Jahrgänge.

Pater Klaus Mertes  erklärte in diesem, dass er dazu beitragen wolle, das Schweigen zu brechen. „In tiefer Erschütterung und Scham wiederhole ich zugleich meine Entschuldigung gegenüber allen Opfern von Missbräuchen durch Jesuiten am Canisius-Kolleg“, endete das Schreiben.

Vom Jahr 2000 bis Mai 2011 war Peter Klaus Mertes Rektor des Canisius-Kollegs. Seit dem 1. September 2011 ist er Kollegsdirektor in St. Blasien.

Der Geistliche Beirat fordert Eltern dazu auf, sich einzumischen. „Eltern haben eine Verantwortung für die Erziehung ihrer Kinder, die ihnen kein Staat nehmen darf, sondern den er zu respektieren hat“, stellt der Jesuitenpater klar.