AfD will Bayern religionsfrei machen

"Die Diskussion um das Wahlplakat der AfD in Bayern greift zu kurz. Die AfD will nicht nur den Modellversuch des Islamunterrichts in Bayern beenden, sondern will das traditionell christlich geprägte Bayern zu einem laizistisch organisierten Staat umorganisieren, in dem Gott keine Rolle spielt“, sagt die Bundesvorsitzende der Katholischen Elternschaft Deutschlands (KED) Marie-Theres Kastner. Wer das Wahlprogramm der AfD aufmerksam lese, könne problemlos feststellen, dass die AfD kein christliches Abendland wolle sondern diesen Begriff nur als Parole im Kampf gegen jede Form von Religion benutze. Ginge es nach der AfD, würden die Kirchen nur noch „staatliche Zuwendungen zur Pflege sakraler Baudenkmäler als Bestandteil der Kulturgeschichte im Freistaat“ bekommen. "Die spirituelle, religiöse Dimension von Religion und ihre Auswirkungen auf unser Wertesystem will die AfD in Bayern ausradieren und durch einen nationalen antireligiösen Sozialismus ersetzen, der nur für Deutsche da sein soll. Wer religiösen Unterricht abschaffen will, rüttelt an den Fundamenten unserer Gesellschaft“, sagt Marie-Theres Kastner.

Dieses Foto wird man irgendwann einmal in einem Zeitgeschichte-Museum, Abteilung Hasspropaganda, sehen. pic.twitter.com/AmsMkzYRcR

— Florian Klenk (@florianklenk) 6. September 2018