KED begrüßt Entscheidung der KMK zum Abitur 2020 – Die Prüfungen aller Schulformen müssen gesichert sein

Warendorf/Bonn (KED). Die Katholische Elternschaft Deutschlands (KED) begrüßt die Entscheidung der Kultusministerkonferenz, die Abiturprüfungen in allen Bundesländern trotz der Corona-Krise stattfinden zu lassen. „Die Abiturienten des Jahrgangs 2020 brauchen angesichts der großen Unsicherheit, die aus der Corona-Krise erwächst, die Sicherheit, dass ihr Schulabschluss gesichert und in Zukunft genau so wertvoll ist, wie das Abitur anderer Jahrgänge“, sagt Marie-Theres Kastner, die Bundesvorsitzende der KED. Die Schüler müssten sich darauf verlassen können, dass ihr Abschluss auch in einigen Jahren noch bei Universitäten und Arbeitgebern uneingeschränkt anerkannt werde und nicht als „Notabitur“ abqualifiziert werde. Kastner weist auch darauf hin, dass nicht nur Schüler der Oberstufe von den derzeitigen Schulschließungen betroffen seien. „Real- und Hauptschüler haben ebenso ein Recht auf eine ordentliche Prüfung, die ihre Leistungen zutreffend wertet“, sagt Kastner. Die KED setze sich dafür ein, dass alle Schulabschlüsse wertgeschätzt würden. Darum sei jetzt auch die ordnungsgemäße Durchführung der Prüfungen aller Schulformen wichtig. „Wir sehen doch gerade, dass es in unserer Gesellschaft auf jeden ankommt: Auf die Ärztin ebenso wie den LKW-Fahrer, der die Lebensmittelläden beliefert“, sagt Kastner.